eSwiss Medical and Surgical Center
Tel +41 (0)71 282 2050
Fax +41 (0)71 282 2059
Öffnungszeiten: 08.00-12.30 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr
Brauerstr. 97
CH 9016 St. Gallen

 

Multimedia

Bildergalerie

Broschüren

Apps


Diabetes

Was ist Diabetes Mellitus? 

Ganz einfach ausgedrückt: Ein Mangel an Insulin. Entweder weil die Bauchspeicheldrüse überhaupt kein Insulin (Typ 1) oder weil sie nicht genug Insulin (Typ 2) produziert. Ein Mangel an Insulin führt zu erhöhten Blutzuckerwerten. Erhöhte Blutzuckerwerte können langfristig zu gesundheitlichen Schäden führen. Sehr hohe Blutzuckerwerte können zu akuten Stoffwechselentgleisungen führen, die unter Umständen lebensgefährlich sind. 

Wenn Sie es genauer wissen wollen, dann klicken Sie hier.

 

Wie hoch ist mein Risiko an Diabetes zu erkranken? 

Viele Menschen wissen noch gar nicht, dass Sie Diabetes Mellitus haben, da es im Anfangsstadion oft keine Symptome gibt. Wenn Sie wissen möchten was Ihr statistisches Risiko ist Diabetes Mellitus zu entwickeln dann klicken Sie hier oder hier

 

Wie diagnostiziert man Diabetes? 

Die Messung eines venösen Blutzuckerwertes über 7 mmol/l  im nüchternen Zustand oder über 11 mmol/l im nicht-nüchternen Zustand oder eines HbA1c (also ein Durchschnitts Wert von allen Blutzuckerwerten der letzten 2-3 Monate) über 6.5% genügt in den meisten Fällen für die Diagnosestellung. Durch standardisierte Tests (z.B. den Glukose Toleranz Test) kann dann die Diagnose verifiziert werden. 

Wenn Sie es genauer wissen wollen, dann klicken Sie hier.

 

Warum behandelt man Diabetes Mellitus? 

Aus zwei wesentlichen Gründen: Zur Verhinderung der Blutzucker Entgleisung und zu Verhinderung von Komplikationen, die durch eine Veränderung der grossen und kleinen Blutgefässe, auf Grund von unphysiologischen Blutzuckerschwankungen, entstehen. Mit einer frühzeitigen und angemessenen Behandlung, sowie regelmässiger Betreuung kann man sich viel Ärger für die Zukunft ersparen. Veränderungen der grossen Blutgefässe führen u.a. zu Herzinfarkten und der kleinen Blutgefässe u.a. zu Schäden der Nerven, der Nierenfunktion und des Augenhintergrundes. Kurzfristig gibt es oft keine unmittelbaren Vorteile durch eine Diabetes Behandlung oder einer besseren Blutzuckereinstellung, langfristig sind die Vorteile jedoch eindeutig. Dadurch kann man statistisch länger und vor allem besser leben.

 

Was ist  Prä-Diabetes? 

Wir wissen heute, dass auch leicht erhöhte Blutzuckerwerte, die also noch nicht ausreichen um die Diagnose Diabetes Mellitus zu stellen, auch Schaden anrichten können. Ausserdem kann eine Behandlung von nur leicht erhöhten Blutzuckerwerten das Auftreten von Diabetes Mellitus verzögern oder sogar verhindern. Daher spricht man bei nüchternen, venösen Blutzuckerwerten von 5.6 mmol/l bis 6.9 mmol/l von einer "Abnormer Nüchternglukose" (IFG = impaired fasting glucose) und bei einem Blutzuckerwert von 7.8mmol/l bis 11.0 mmol/l zwei Stunden nach der Einnahme von 75mg in Wasser gelösten Zucker von "Eingeschränkter Glukose Toleranz" (IGT = impaired glucose tolerance) 

Wenn Sie es genauer wissen wollen, dann klicken Sie hier.

  

Wie behandelt man Diabetes Mellitus? 

Im Anfangsstadium reicht in der Regel eine Diabetes gerechte Ernährung und Lebensweise als Behandlung aus. Dann gibt es eine ganze Reihe von Tabletten mit verschiedenen Wirkungsweisen und schliesslich, oft nach vielen Jahren, wird Insulin verschrieben, das man unter die Haut spritzt. Seit kurzem gibt es ausser dem Insulin auch andere, injizierbare Hormone, die ebenfalls den Blutzucker senken. Zusätzlich gibt es Geräte, die die Behandlung mit Insulin erleichtern, wie zum Beispiel Insulin Pumpen oder kontinuierliche  Glukosemessgeräte. Zur Behandlung gehört auch das Blutzuckermessen. Dafür steht mittlerweile eine Unzahl von anwenderfreundlichen Messgeräten zur Verfügung. 

Wenn Sie es genauer wissen wollen, dann klicken Sie hier.

  

Warum zum Diabetologen?

Die Behandlung von Diabetes Mellitus ist über die Jahre immer komplizierter geworden. Obwohl die grundsätzliche Versorgung von Patienten mit Diabetes Mellitus relativ einfach geblieben ist, ist für eine optimierte Diabetes Behandlung umfangreiches Spezialwissen und Erfahrung erforderlich: Welche Tablette ist am geeignetsten? Welches Insulin bzw. Insulinapplikationsmethode ist am geeignetsten? Welches Blutzuckermessgerät ist am besten für den jeweiligen Patienten? Wie intensiv soll die Therapie gestaltet werden? Wann sind Insulin Pumpen und kontinuierliche Blutzuckermessgeräte sinnvoll? Nicht selten treten seltenere Diabetes typische Probleme oder schwer wiegende Komplikationen des Diabetes Mellitus, deren Behandlung Fachwissen und Erfahrung verlangt. Diabetes Mellitus eine chronische Erkrankung, deren regelmässige Behandlung ausreichend Zeit erfordert und ein gewisses Mass an Organisation und Vertrauen nötig macht. Dafür ist eine beständige, ärztliche Bezugsperson ein grosser Vorteil. 

 

Warum zum eSwiss Medical and Surgical Center? 

Wir haben uns auf die Behandlung von Diabetes Mellitus spezialisiert. Sie werden kontinuierlich von einem (und nur einem) Diabetologen mit Jahrzehnte langer Erfahrung betreut. Dazu stehen uns alle Behandlungsmethoden zur Verfügung. Wir wissen was es bedeutet eine chronische Erkrankung zu haben und wie die Betreuung dafür optimiert werden kann.  Wir sehen Diabetes Mellitus nicht als Krankheit, sondern als einen Lebensumstand, der Anpassungen erfordert. Wir sind davon überzeugt, dass nicht Richtlinien und Zielwerten im Mittelpunkt der Therapie stehen sollen, sondern der Patient. Daher bedeutet für uns "Optimierung" nicht grundsätzlich die Einhaltung von Richtlinien, sondern das gemeinsame Erarbeiten eines individuellen Behandlungsplans nach den Wünschen und Möglichkeiten des individuellen Patientens bzw. Patientin.