eSwiss Medical and Surgical Center
Tel +41 (0)71 282 2050
Fax +41 (0)71 282 2059
Öffnungszeiten: 08.00-12.30 Uhr und 13.30 - 18.00 Uhr
Brauerstr. 97
CH 9016 St. Gallen

 

Multimedia

Bildergalerie

Broschüren

Apps


Operationen an der Schilddrüse / Nebenschilddrüse

Operationen an der Schilddrüse werden vor allem bei 3 Indikationen durchgeführt:

1.    Schilddrüsenvergrößerung

  • Derbe und große Kröpfe (Grad III), vor allem bei Ausdehnung hinter das Brustbein und mechanischen Problemen (Kompression von Luftröhre oder Speiseröhre).
  • Einzelne solide, "kalte" Knoten mit schnellem Wachstum und bei jugendlichen Patienten in sonst normalem Schilddrüsengewebe in Anbetracht des hohen Entartungsrisikos (Schilddrüsenkarzinom).

2.    Schilddrüsenüberfunktion

  • Knotige Kröpfe mit Überfunktion
  • Autonome Adenome >3 cm
  • Autoimmunkrankheit der Schilddrüse (Morbus Basedow)

3.    Bösartige Schilddrüsentumore

In der Regel wird die gesamte Schilddrüse entfernt, im Einzelfall muss zusätzlich die radikale Entfernung der Lymph-Strombahnen und Lymphknoten am Hals erfolgen.

Meist erfolgt die Operation in Vollnarkose über einen kleinen, leicht gebogenen Hautschnitt (4 – 8 cm lang, 1 cm oberhalb der Schlüsselbeine). In speziellen Fällen (z.B. Knoten <3 cm) kann die Entfernung des Befundes auch fokus-adressiert und video-assistiert über einen sehr kleinen Schnitt (1,5 – 2,5 cm lang) erfolgen. Selbstverständlich ist die Verwendung der Lupenbrille sowie des Neuromonitorings zur Kontrolle des Stimmband-Nerven.

Operationen an der Nebenschilddrüse können in den allermeisten Fällen fokus-adressiert und video-assistiert über einen sehr kleinen Schnitt (1,5 – 2,5 cm lang) erfolgen, da nur eine einseitig vergrößerte, autonome Nebenschilddrüse entfernt werden muss. Obligat ist die Verwendung der Lupenbrille, des Neuromonitorings zur Kontrolle des Stimmband-Nerven sowie die intraoperative Bestimmung des intakten Parathormons.

Die meisten Patienten können am 1. bis 4. postoperativen Tag entlassen werden. Nach der Operation sollte man sich für 1-2 Wochen schonen. Die Arbeitsunfähigkeit richtet sich nach den Beschwerden, körperlich leichtere Arbeiten können häufig nach einer Woche wieder aufgenommen werden. Für die Dauer von 6 Monaten sollte eine direkte Sonnen-Einstrahlung auf die Wunde am Hals vermieden werden. Wir empfehlen in dieser Zeit die Abdeckung der Wunde mit einem speziellen Sun-Blocker-Stift. 

Für eine umfassende persönliche Beratung lassen Sie bitte einen Termin in unserer Sprechstunde vereinbaren, am besten via Ihren Hausarzt.

Eingriffe

(Neben-)Schilddrüse

  • Subtotale und totale Thyreoidektomien bei Knotenstruma, M. Basedow und malignen Schilddrüsenerkrankungen
  • Partielle und totale Entfernung der Nebenschilddrüsen (vorzugsweise minimal-invasiv)

Leistungsangebot eSwiss