Video erklärt die Entstehung von Adipositas

Das Thema ist immer noch mit vielen Vorurteilen und zu einfachen Erklärungen behaftet. Ein gut gemachtes, animiertes Video erklärt auf verständliche Weise, wie Adipositas entsteht und welche komplexen Mechanismen dahinterstehen. Es lohnt sich, dieses Video anzusehen. Hier der Link.

Ausbau unseres eSwiss Centers

Aufgrund unseres Wachstums ist es notwendig geworden, unser eSwiss Center auszubauen und betriebliche Abläufe zu verbessern. Diese Woche werden die Ausbauarbeiten beginnen. Es kann dabei zu einigen Lärmbelästigungen kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis dafür. Gerne werden wir über einzelne Schritte des Ausbaus im Verlauf berichten.

Neue Ärztin im eSwiss Center

Wir freuen uns, Frau Dipl. med. Vasiliki Bouronikou in unserem eSwiss Center begrüssen zu können. Unsere neue Kollegin ist Fachärztin für Innere Medizin, Endokrinologie/Diabetologie sowie Angiologie (D). Frau Bouronikou ist mehrheitlich in Deutschland aufgewachsen und hat dann in Griechenland Medizin studiert. Ihre 3 Facharztausbildungen hat sie an verschiedenen, akademischen Lehrkrankenhäusern (St. Antonius Hospital Kleve, Evangelisches Krankhaus Herne) sowie dem Universitätsklinikum Essen absolviert, wo sie als Assistenzärztin sowie später Oberärztin tätig war. In den letzten 2 Jahren arbeitete sie in einer grossen, endokrinologischen Praxis in Konstanz (D) sowie als Oberärztin am Spital Limmattal. Wie die meisten eSwiss Ärzte wird auch sie, neben den Sprechstunden als Belegärztin an der Hirslanden Klinik Stephanshorn tätig werden. 

Wir freuen uns, dass wir eine so erfahrene Kollegin für eine Mitarbeit im eSwiss gewinnen konnten und wünschen Frau Vasiliki Bouronikou bei uns viel Freude und Erfolg!

Vortrag im Textilmuseum über Schilddrüsenerkrankungen

Mit insgesamt 89 Zuhörern war der Publikumsvortrag von Prof. Bernd Schultes, organisiert von der Hirslanden Klinik Stephanshorn, im Textilmuseum sehr gut besucht. Im Anschluss kam es zu einer angeregten Diskussion, was das grosse Interesse an diesem Thema zeigt. Für alle Interessierten, die nicht kommen konnten, gelangen Sie hier zu den Vortragsfolien.

Studie zur Epigenetik und Bluthochdruck veröffentlicht

In Kooperation mit Wissenschaftlern aus Uppsala, Schweden sowie San Diego, USA haben Forscher des eSwiss Teams eine Studie zu epigenetischen Veränderungen nach Magenbypass Operationen durchgeführt. Bei Epigenetik handelt es sich um während des Lebens erworbene Veränderungen des Erbgutes, durch die bestimmte Gene dauerhaft weniger oder vermehrt abgelesen werden. Eine entsprechende Veränderung kann beispielsweise die vermehrte Methylierung von Genen sein. 

Untersucht wurde in unserer Studie das Ausmass der Methylierung des gesamten Genoms von 11 adipösen Personen jeweils vor sowie 6 Monate nach einer Magenbypass-Operation. Dabei wurden deutliche Veränderungen im Methylierungsstatus an 24 Stellen des Genoms nach der Magenbypass-Operation festgestellt. Die gefundenen epigenetischen Veränderungen zeigten einen klaren Zusammenhang mit den gleichzeitig aufgetretenen Veränderungen des systolischen Blutdrucks. 

Um die Bedeutung dieses Befundes weiter zu untersuchen, wurden die gleichen Untersuchungen in einem weiteren, unabhängigen Kollektiv von 539 Personen durchgeführt. Auch hier zeigte sich ein Zusammenhang des Methylierungsstatus der entsprechenden Gene mit den Blutdruckwerten. 

Zusammengefasst öffnen die Ergebnisse der Studie neue Einblicke auf die Entstehung von Bluthochdruck, eine Erkrankung, welche sehr weit verbreitet ist, und deren Ursache bislang noch weitgehend unverstanden ist. Die Ergebnisse der Studie wurden in der internationalen Fachzeitschrift „BMC Medical Genomics“ veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

eSwiss Studie zum Ruheenergieumsatz nach Magenbypass-Operation

Aktuell haben wir die Ergebnisse einer Studie zur Ruheenergieumsatz-Messung bei adipösen Patienten vor und nach einer bariatrischen Operation in der internationalen Fachzeitschrift „Surgery of obesity and related disorders“ veröffentlicht. Gemessen wurde der Ruheenergieumsatz bei insgesamt 233 Patienten vor sowie ein Jahr nach einer Magenbypass-Operation. Um Vergleichswerte zu haben, wurde ein unabhängiges Kollektiv von 852 übergewichtigen bis ausgeprägt adipösen Patienten mit der gleichen Methode der indirekten Kalorimetrie untersucht.  

Es zeigte sich, dass nach der Operation der Ruheenergieumsatz durchschnittlich um etwa 20 % (154 kcal/24h) abnahm, was auf die reduzierte Körpermasse zurückzuführen sein wird. Relativ gesehen lag der Ruheenergieumsatz jedoch ein Jahr nach der Operation etwa 2 % höher als erwartet. Dies suggeriert, dass die Magenbypass-Operation möglicherweise zu einer relativen Erhöhung des Ruheenergieumsatzes führt, was zur Gewichtsreduktion beitragen könnte.  

Interessanterweise konnte die Beurteilung des Ruheenergieumsatzes vor der Operation nicht den Gewichtsreduktionserfolg nach der Operation voraussagen. Daher sehen wir diese recht aufwändige Messung vor der Operation nicht als hilfreich an und führen sie in der täglichen Praxis nicht mehr routinemässig durch.  

Weitere Einzelheiten zu der Studie finden Sie hier.

eSwiss als ärztliche Weiterbildungsstätte für Innere Medizin anerkannt

Das Schweizer Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) hat das eSwiss Zentrum für Innere Medizin in Kooperation mit der Hirslanden Klinik Stephanshorn als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Innere Medizin der Kategorie B anerkannt. Dies bedeutet, dass zukünftig Ärzte 2 Jahre ihrer Ausbildung zum Facharzt für Allgemeine Innere Medizin am eSwiss Zentrum bzw. in der Klinik Stephanshorn unter der Verantwortung von Prof. Dr. Bernd Schultes absolvieren können. Bereits seit etwa 2 Jahren verfügt die eSwiss Chirurgie in Kooperation mit der Hirslanden Klinik Stephanshorn unter der Leitung von Dr. Martin Thurnheer über die Anerkennung als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Chirurgie (2 Jahre) sowie Viszeralchirurgie (1 Jahr). Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die 24h-Notfallaufnahme der Klinik Stephanshorn ebenfalls als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Innere Medizin der Kategorie C (1 Jahr) anerkannt ist. Die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeine Innere Medizin beträgt für Ärzte nach abgeschlossenem Studium der Humanmedizin insgesamt mindestens 5 Jahre. Durch die enge Kooperation der unterschiedlichen Bereiche in der Klinik Stephanshorn sowie im eSwiss Medical & Surgical Center können nun insgesamt 4 der 5 Jahre Facharztweiterbildung an der Klinik Stephanshorn absolviert werden. Das Team des eSwiss Centers freut sich über die Anerkennung sehr und übernimmt gerne die Verantwortung für die Ausbildung des ärztlichen Nachwuchses.