eSwiss engagiert sich für MPA-Ausbildung

Erstmals seit Gründung unseres eSwiss Centers vor bald 5 Jahren haben wir nun eine Auszubildende für den Beruf der medizinischen Praxisassistentin. Frau Fiorina Beerli hat am 01.02.2018 ihr 1-jähriges Praktikum zum Abschluss ihrer insgesamt 3-jährigen Ausbildung zur medizinischen Praxisassistentin an unserem Zentrum aufgenommen. Wir wünschen ihr viel Freude und viele positive Erfahrungen bei ihrer Tätigkeit in unserem eSwiss Center. 

Ergebnis der ersten Evaluation unserer Weiterbildungsstätte Innere Medizin erhalten

In Kooperation mit der Hirslanden Klinik Stephanshorn ist das eSwiss Zentrum für Innere Medizin seit Beginn 2017 eine anerkannte Weiterbildungsstätte für „Allgemeine Innere Medizin“ und bildet seitdem Assistenzärzte in diesem Fachgebiet aus. Zur Qualitätssicherung der Weiterbildung erfolgt jeweils jährlich seitens der Ärzteorganisation FMH in Kooperation mit der ETH eine Evaluation der Weiterbildungsstätten im Sinne einer Bewertung seitens der auszubildenden Assistenzärzte. Wir haben gerade die erste Auswertung dieser Evaluation erhalten und sind mit dem Ergebnis insgesamt sehr zufrieden. Die Graphik veranschaulicht die Bewertung unseres Zentrums in verschiedenen Kompetenzbereichen im Vergleich zu grössenmässig vergleichbaren Weiterbildungsstätten. Trotz aller Zufriedenheit kann man erkennen, dass es auch noch ein klares Verbesserungspotenzial gibt, welches wir selbstverständlich im 2. Jahr unserer Weiterbildungstätigkeit ausschöpfen möchten.    

Neue Leitung des eSwiss MPA Teams

Wir freuen uns, dass wir Frau Loredana Di Gregorio als neue Leiterin unseres Medizinischen Praxisassistentinnen (MPA) Teams gewinnen konnten. Frau Di Gregorio beendet die Zusatzausbildung als Medizinische Praxiskoordinatorin im März 2018. Sie verfügt über ausgiebige Berufserfahrung. Unter anderem war sie für die Orthopädie Rosenberg am Praxisstandort Klinik Stephanshorn tätig und ist daher mit der Klinikumgebung bestens vertraut. An dieser Stelle dürfen wir auch Frau Jasmin Baradei, welche eine neue berufliche Herausforderung angenommen hat, für die erfolgreiche Leitung unseres MPA Teams in den letzten 1.5 Jahren herzlich danken. Gleichzeitig mit Frau Di Gregorio haben 2 weitere MPA Mitarbeiterinnen am eSwiss angefangen, welche sich jetzt aktuell intensiv am Einarbeiten sind. Wir wünschen allen neuen Mitarbeiterinnen einen guten Start und Frau Di Gregorio viel Freude bei ihrer neuen, verantwortungsvollen Aufgabe.    

 

Neue Mitarbeiterin im eSwiss Ernährungsberatungsteam

Wir freuen uns, dass wir Frau Julia Berger, B. Sc. in Health Studies, als neue Mitarbeiterin für unser Ernährungsberatungsteam gewinnen konnten. Frau Berger hat 2015 an der Fachhochschule St. Pölten ihr Bachelorstudium in Diätologie abgeschlossen und war anschliessend in der Rehaklinik in Schruns und im Landeskrankenhaus (Universitätsklinikum) in Salzburg tätig. Sie verstärkt unser Ernährungsberatungsteam, unter der Leitung von Frau Doris Giselbrecht, dipl. Ernährungsberaterin SVDE, welches sich um ambulante sowie um stationäre Patienten der Klinik Stephanshorn mit verschiedensten Ernährungsproblemen kümmert. Weiteres zum Leistungsspektrum erfahren sie auf unserer Homepage oder unserer aktuellen Zentrumsbroschüre. Wir wünschen Frau Berger einen guten Start und viel Freude bei ihrer Tätigkeit.

Schweizer Firma Ypsomed bringt neue Insulinpumpe auf den Markt

Die Schweizer Firma Ypsomed, welche im Bereich Diabetes bislang insbesondere durch die Herstellung und den Vertrieb ihrer Mylife Diabetescare Produkte wie Insulininjektionsnadeln, Stechhilfen und Blutzuckermessgeräte sowie von Insulinpens bekannt war, hat eine neue Insulinpumpe namens Ypsopump auf den schweizer Markt gebracht. Bislang hatte die Firma nur eine Patchpumpe namens Omnipod für eine amerikanische Herstellerfirma in der Schweiz vertrieben. Die neue, selbstentwickelte Pumpe ist eine klassische Kathederpumpe, die jedoch deutlich kleiner ist als alle anderen, sich bislang auf dem Markt befindenden, vergleichbaren Pumpensysteme. Zudem verfügt sie über ein sehr bedienerfreundliches Touchscreen. Auch können optional vorgefertigte Insulinampullen (bislang nur Novorapid) eingesetzt werden, wodurch die Kartuschen nicht mehr selbst gefüllt werden müssen. Das eSwiss Center wird eines der ersten Diabetes-Zentren in der Schweiz sein, welches die Ypsospump einsetzten wird. Weitere Informationen finden Sie hier.    

eSwiss Chirurgie setzt neuste Technologien ein

Letzte Woche wurde von Dr. Thurnheer, Leiter der eSwiss Chirurgie, erstmalig bei einer Operation ein neuer 5 mm Linearstapler namens Microcutter eingesetzt. eSwiss ist damit eines der ersten Laparoskopie-Zentren der Schweiz, welches dieses neue Instrument einsetzt. Als Stapler bezeichnet man Instrumente, welche man in der Schlüssellochchirurgie (auch als minimal-invasive Chirurgie bezeichnet) zum Schneiden und gleichzeitigem Nähen bzw. Klammern beim Durchtrennen von Geweben einsetzt. Der Vorteil des neuen Instruments ist, dass es mit einem Durchmesser von nur 5 mm extrem dünn ist und damit nur sehr kleine Öffnungen an der Körperoberfläche benötigt, durch die es eingesetzt werden kann. Dies bedeutet, kleinere Schnitte und Narben, wodurch auch das Risiko, später eine Narbenhernie (Narbenbruch) zu entwickeln, deutlich sinkt. Das Instrument eignet sich insbesondere bei dünnen Geweben wie dem Dünndarm. Das eSwiss Team ist stolz und froh, dass es durch den regelmässigen Austausch mit Medizintechnologie-Firmen relevante Innovationen schnell zu Gunsten seiner Patienten einsetzten kann. Weitere Informationen finden Sie hier.

Neuer Flyer zum Schulungskurs „funktionelle Insulin Therapie“

Menschen mit Typ 1 Diabetes sind auf die dauerhafte Zufuhr von Insulin angewiesen, da sie selbst kein oder kaum noch Insulin produzieren. Dabei müssen die Insulingaben auf die Zufuhr von Mahlzeiten, insbesondere auf die Zufuhr von Kohlenhydraten, sowie weitere Faktoren wie körperliche Aktivität stetig angepasst werden. Dies gelingt umso besser, je genauer betroffene Personen geschult sind, ihre Stoffwechselreaktionen zu analysieren und die Kohlenhydratmenge in der konsumierten Nahrung zu schätzen. Genau dies lernen Betroffene in unserem praxisorientierten Schulungskurs. Für Personen, die an einer Teilnahme interessiert sind, haben wir einen neuen Flyer entworfen, welchen Sie hier elektronisch finden.

eSwiss als ärztliche Weiterbildungsstätte für Innere Medizin anerkannt

Das Schweizer Institut für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) hat das eSwiss Zentrum für Innere Medizin in Kooperation mit der Hirslanden Klinik Stephanshorn als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Innere Medizin der Kategorie B anerkannt. Dies bedeutet, dass zukünftig Ärzte 2 Jahre ihrer Ausbildung zum Facharzt für Allgemeine Innere Medizin am eSwiss Zentrum bzw. in der Klinik Stephanshorn unter der Verantwortung von Prof. Dr. Bernd Schultes absolvieren können. Bereits seit etwa 2 Jahren verfügt die eSwiss Chirurgie in Kooperation mit der Hirslanden Klinik Stephanshorn unter der Leitung von Dr. Martin Thurnheer über die Anerkennung als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Chirurgie (2 Jahre) sowie Viszeralchirurgie (1 Jahr). Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass die 24h-Notfallaufnahme der Klinik Stephanshorn ebenfalls als Weiterbildungsstätte für Allgemeine Innere Medizin der Kategorie C (1 Jahr) anerkannt ist. Die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeine Innere Medizin beträgt für Ärzte nach abgeschlossenem Studium der Humanmedizin insgesamt mindestens 5 Jahre. Durch die enge Kooperation der unterschiedlichen Bereiche in der Klinik Stephanshorn sowie im eSwiss Medical & Surgical Center können nun insgesamt 4 der 5 Jahre Facharztweiterbildung an der Klinik Stephanshorn absolviert werden. Das Team des eSwiss Centers freut sich über die Anerkennung sehr und übernimmt gerne die Verantwortung für die Ausbildung des ärztlichen Nachwuchses.